Der Naturpark Südeifel, © Eifel Tourismus/H.J. Sittig

Naturpark Südeifel

Der Naturpark Südeifel ist der älteste Naturpark Deutschlands, der wegen seiner landschaftlichen Vielfalt und dem damit verbundenen Artenreichtum der hier beheimateten Flora und Fauna für ein intensives Naturerlebnis sorgt.

Inhalte teilen:

Der Naturpark Südeifel ist durch zwei große Landschaften geprägt: dem Islek im Norden und dem Gutland im Süden.

Der Islek wird durch Höhenzüge bis zu 570 m mit rauem Klima und durch nach Süden immer tiefer eingeschnittene Flusstäler gekennzeichnet. Große Teile der Höhenlagen blieben Jahrhunderte lang unbesiedelt und mit Wald bedeckt. Trotzdem ist im Islek ein weitgefächertes Spektrum von Lebensräumen zu finden.

Etwa in der Mitte des Naturparks vollzieht sich morphologisch ein Höhensprung. Das anschließende Gutland liegt rund 150 m tiefer als der Islek. Das Gutland ist durch ausgedehnte Äcker und Wiesenflächen gekennzeichnetund weist ein deutlich milderes Klima mit geringeren Niederschlägen auf. Viele mediterrane Pflanzen- und Tierarten konnten aus dem Süden bis hierher vordringen und haben heute ihre nordwestliche Verbreitungsgrenze in diesem Gebiet. In günstigen Lagen kann man zum Teil sehr seltene Orchideen, Schmetterlinge und weitere Kostbarkeiten der Natur beobachten.

Landschaftlich besonders reizvoll ist das Gebiet des Luxemburger Sandsteins im Süden des Naturparks. In den Tälern von Sauer und Prüm bildet er bis über 30 m hohe, schroff abfallende Felsformationen mit tiefen und breiten Spalten, Klüften, Höhlen und Schluchten. Das zwischen den beiden Flüssen liegende "Ferschweiler Plateau" stellt eine natürliche Festung dar und war schon in der Jungsteinzeit besiedelt.

In den trockenen Kalkmulden im südlichen Teil blüht fast alles was Blumenfreunde begeistert. Eine Flora wie aus dem Bilderbuch. Allein 32 Orchideenarten von insgesamt 60, die in Mitteleuropa vorkommen.

Erfreulich artenreich ist auch die Vogelwelt. Es kommen u. a. Eisvogel, Wasseramsel und Gebirgsstelze vor. Das mittlere Ourtal zeichnet sich durch eine ganz spezifische Tier- und Pflanzenwelt aus. Hier kommen der Eisvogel und die Wasseramsel vor. Besonders hervorzuheben ist das Vorkommen der Flußperlmuschel, eine Kostbarkeit, die Seltenheitswert hat und europaweit von Bedeutung ist.

Naturpark Südeifel

54666 Irrel
Telefon: 0049 6525 79206

zur WebsiteE-Mail verfassen